Fahrzeuge und Werkstatt

Zug in moderner DB Werkstatt

Fahrzeuge und Werkstatt

Moderne Fahrzeuge

Bahn fahren muss komfortabel sein! Seit dem Start des vareo-Konzeptes im Dezember 2013 hat sich viel getan. Ein wichtiges Kernstück sind unsere modernen Fahrzeuge des Herstellers ALSTOM. Die ursprüngliche Fahrzeugflotte bestand aus 18 zweiteiligen Coradia LINT 54 und 38 dreiteiligen Coradia LINT 81. In 2016 wurden neun Fahrzeuge des Typs Coradia LINT 54 aufwändig zu einem LINT 81 umgebaut, indem ein Mittelwagen eingesetzt wurde. Für den Lückenschluss von Meinerzhagen nach Lüdenscheid wurden zwei weitere Fahrzeuge angeschafft. Insgesamt stehen uns nun 49 Coradia Lint 81 und 9 Coradia Lint 54 im vareo-Netz zur Verfügung.

Unsere variabel kombinierbaren Fahrzeuge ermöglichen nun eine bedarfsgerechte Zusammenstellung von 180 bis 600 Sitzplätzen. Vor allem Pendler auf der Eifelstrecke Köln - Trier und der Oberbergischen Bahn Köln - Lüdenscheid profitieren während der Hauptverkehrszeit von der erhöhten Sitzplatzkapazität.

Zudem verkehren in der Hauptverkehrszeit auf der Eifelstrecke sowie aktuell baustellenbedingt bis Dezember 2021 auf dem Streckenabschnitt zwischen Euskirchen und Bad Münstereifel modernisierte TALENT-Dieseltriebwagen (VT644). TALENT steht für „Talbot leichter Nahverkehrs-Triebwagen“ und wurde vom Schienenfahrzeughersteller Bombardier Transportation (ursprünglich Waggonfabrik Talbot) produziert. Die Fahrzeuge zeichnen sich durch einen zeitgemäßen Fahrgastkomfort aus und verfügen u. a. über eine Klimaanlage, ein akustisches und optisches Fahrgastinformationssystem, ein großzügiges Mehrzweckabteil für Rollstühle und Fahrräder sowie große Panoramafenster. In den Fahrzeugen finden 159 Fahrgäste einen Sitzplatz.

Mehr Komfort

ic_db_vareo_barrierefrei
  • Bequeme und ergonomische Vis-à-vis- und Reihenbestuhlung
  • Geräumige Gepäckablagen auch
    für größere Gepäckstücke
  • Mehr Komfort für Pendler durch Steckdosen und Klapptische in der Reihenbestuhlung

Alles im Blick

ic_db_vareo_alles_im_blick
  • Infobildschirme in den Einstiegsbereichen zeigen alle Fahrt- und Anschlussinformationen an.
  • Von allen Plätzen gut sichtbare Leuchtanzeigen sowie Innen- und Außenlautsprecher für verbesserte Fahrgastinformation

Barrierefrei reisen

ic_db_vareo_barrierefrei_reisen
  • Einfacher Einstieg auch für mobilitätseingeschränkte Reisende durch einen zweiten, tief platzierten Türöffner und eine Tasthilfe für Sehbehinderte
  • Sichere Stellplätze für Rollstühle, Fahrräder und Kinderwagen mit Befestigungsmöglichkeit
  • Geräumiges, barrierefreies WC mit Kinderwickeltisch in jedem Fahrzeug

Sicher unterwegs

ic_db_vareo_sicherheit
  • Mehr Sicherheit für alle Reisenden durch durchgehende Videoüberwachung
  • Unsere Züge werden regelmäßig gereinigt, insbesondere auch die Griffe und Flächen in den Einstiegsbereichen und am Platz.
  • Unsere Mitarbeiter*innen kontrollieren alle Tickets auf Sicht oder per Scan.

Klimatisierte Züge

ic_db_vareo_klimatisierte_zuege
  • Angenehme Klimatisierung in allen Zügen

Eindrücke

  von

Werkstätten


Werkstatt in Köln Deutz

In Köln Deutz hat die DB Regio eine eigene Werkstatt zur Instandsetzung Ihrer vareo-Fahrzeuge errichtet.
Mitte Dezember 2013 übernahm DB Regio NRW den Betrieb des Kölner Dieselnetzes, heute bekannt als das vareo-Netz, für weitere zwanzig Jahre. 2011 hatte das Unternehmen die europaweite Ausschreibung der jährlich 7,2 Millionen Zugkilometer umfassenden Leistungen gewonnen. Das Netz war das größte Ausschreibungsprojekt des NVR in den vergangenen Jahren und bringt für viele tausende Fahrgäste Verbesserungen mit sich.

Die Werkstatt auf dem historischen Bahngelände „Köln-Deutzerfeld“ ist speziell für die Wartung der vareo-Fahrzeuge ausgelegt. DB Regio NRW schaffte insgesamt 56 Fahrzeuge der Typen Coradia LINT 54 und 81 des Herstellers Alstom an, in die das Unternehmen rund 312 Millionen Euro investierte.
 

Optimale Arbeitsbedingungen rund um die Fahrzeuge

In der dreigleisigen Werkstatt stehen für die Fahrzeuginstandhaltung fünf Arbeitsstände zur Verfügung. Arbeiten auf dem Zugdach werden von einer modernen Dacharbeitsbühne ausgeführt, die an der Hallendecke montiert ist: Diese wird nahezu spaltfrei an das bereitstehende Fahrzeug herangefahren, damit sich die Mitarbeiter in der Höhe sicher bewegen können. Ein weiterer Vorteil: Die Bühne erstreckt sich seitlich über die komplette Zuglänge, die je nach Fahrzeugtyp etwa zwischen 54 und 81 Metern beträgt. Das erleichtert den Zugang zu allen Bereichen und spart wertvolle Zeit. Auf mehreren Ebenen kann so auch parallel gearbeitet werden. 

Um den Mitarbeitern bei ihren Tätigkeiten an den unteren Zugteilen eine ergonomisch optimale Arbeitsposition zu bieten, ist die Werkstatt mit aufgeständerten Gleisen und Arbeitsgruben ausgerüstet. Etwa einen halben Meter ist der Hallenboden um die Gleise herum abgesenkt. Für Arbeiten an der Fahrzeugunterseite können leistungsfähige Hebebockanlagen die bis zu 140 Tonnen schweren Züge anheben. Dies ist zum Beispiel notwendig, wenn die unten liegenden Antriebseinheiten geprüft, repariert oder ausgetauscht werden müssen.

​​​​​​​Energiesparendes Heizsystem

Um die über 5.000 m² große Halle an kalten Tagen möglichst energiesparend zu beheizen, wird eine Deckenstrahlheizung installiert, die nach dem Prinzip der Sonne funktioniert: Strahlung erwärmt den Raum ähnlich wie die Sonne und sorgt für eine gleichmäßige Wärmeverteilung. Es müssen keine übertemperierten Luftmengen bewegt werden, so dass bei einem behaglicheren Wärmeempfinden die Energiemengen und -kosten gesenkt werden.

In den Neubau investiert DB Regio NRW über 12 Millionen Euro.

Werkstatt

  von

Blocker