Auf den Spuren der Trierer Römer

Region Trier

Artikel: Auf den Spuren der Trierer Römer

In der gesamten Stadt ist der Einfluss der alten Römer unverkennbar. Viele der historischen Bauten gehören zum UNESCO-Welterbe und zieren auch heute noch das Stadtbild.

Das beeindruckende Tor zur Stadt, die Porta Nigra, ist auch heute noch der Ausgangspunkt vieler Besichtigungen.

Von dort kommen Sie in nur wenigen Gehminuten überall hin. Zum Beispiel zum Trierer Dom mit der Liebfrauenkirche, zum ehemaligen Thronsaal Kaiser Konstantins, heute Konstantin-Basilika genannt, oder zum angrenzenden Palastgarten. Außerdem können Sie die Barbarathermen aus dem 2. Jahrhundert, die lange Zeit zu den größten Thermenanlagen des Römischen Reiches gehörten, sowie die Kaiserthermen am Palastgarten oder das Amphitheater im östlichen Teil der Stadt besuchen. Detailinformationen zu den einzelnen Bauwerken und deren Standorten erhalten Sie in der Tourist-Information direkt am Porta-Nigra-Platz.
Mehr Informationen: www.trier-info.de

Unser Tipp: Nehmen Sie an einer der vielen Erlebnisführungen teil und lernen Sie die spannende Geschichte der Stadt von einer ganz anderen Seite kennen. Am besten mit der ganzen Familie, schließlich sind die Führungen bereits für Kinder ab zehn Jahren geeignet. Lernen Sie, mit welchen Tricks der Teufel im Mittelalter die Menschen verführte, welche Geheimnisse sich um das berühmte Wahrzeichen der alten Römerstadt ranken und wie tapfere Gladiatoren in Trier lebten und im Amphitheater ihre Stärke zur Schau stellten.
Mehr Informationen: www.erlebnisfuehrungen.de

So kommen Sie hin:
Vom Hauptbahnhof Trier ist das Zentrum fußläufig in etwa 10 Minuten oder mit dem Bus gut zu erreichen.

Zur Reiseauskunft