Auf Entdeckungsreise in der Aggertalhöhle Engelskirchen

Artikel: Auf Entdeckungsreise in der Aggertalhöhle Engelskirchen

Vor 360 Millionen Jahren erstreckte sich über das Bergische Land ein tropisches Meer mit Korallenriffen, beschaulichen Lagunen und exotischen Pflanzen und Tieren.

Die Aggertalhöhle ist ein beeindruckendes Zeugnis dieser Zeit, und eine Führung über den gut ausgebauten Weg durch die Höhle gibt Einblicke in die frühzeitliche Geschichte der Region.

Die Aggertalhöhle hat eine Gesamtlänge von rund 1 km und ist damit die längste Höhle im Rheinland. Sie liegt im Naturschutzgebiet Altenberg im Walbachtal und ist vom Bahnhof Engelskirchen aus in einer 3,5 km langen Wanderung über Ferkelsberg gut zu erreichen. Die Gewölbe der Höhle sind eine beliebte Zuflucht für Fledermäuse wie das Große Mausohr, die Fransenfledermaus und die Wasserfledermaus, die hier auch zahlreich überwintern – ein Grund, warum die Höhle während der Wintermonate für Besucher geschlossen bleibt.

Bei einer Führung über den rund 270 m langen Weg, den auch Rollstuhlfahrer*innen teilweise problemlos meistern, können Gebirgsauffaltungen und formenreiche Auswaschungen in den Kalksteinschichten bestaunt werden. Im sogenannten Korallengang sind zahlreiche Überreste der urzeitlichen Korallenriffe zu sehen, darunter auch versteinerte Muschelreste. Der Spaziergang unter der Erde und durch die auf regenden Steinformationen ist auch ein tolles Erlebnis für kleine Besucher. Da der Weg nur einen Höhenunterschied von 10 m überwindet und leicht zu begehen ist, können alle problemlos an der unterirdischen Wanderung auf dem gut beleuchteten Pfad teilnehmen.

Achtung: In der Höhle herrscht eine konstante Temperatur von etwa 6 bis 8° C – deshalb sollten Sie vor allem im Sommer wärmende Kleidung in den Wanderrucksack packen.

Ausführlicher Erlebnisbericht auf: go-vareo.blog

Mehr Informationen: www.aggertalhoehle.de

So kommen Sie hin:

Mit der RB 25 bis BahnhofEngelskirchen, dann 3,5 km Wanderung entlang des Feckelsberger Weges und der Engelskirchener Straße, von der nach 2,7 km rechts der Weg zur Aggertalhöhle abzweigt; oder Sie nehmen am Bahnhof den Bus 310 Richtung Gummersbach, der alle 30 Minuten fährt, bis zur Haltestelle Ründeroth Seniorenheim, dann noch 1,2 km Fußweg entlangder Straße Im Krümmel.

Zur Reiseauskunft