Moderne Bahnhöfe


Zu den umfangreichen Infrastrukturmaßnahmen im vareo-Netz gehören auch neue und modernisierte Bahnhöfe und Haltepunkte. Insgesamt haben der Bund, die Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sowie die Zweckverbände Nahverkehr Rheinland (NVR) und Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) für diese und weitere Projekte zur Verbesserung der technischen Infrastruktur einen dreistelligen Millionenbetrag bereitgestellt.

Allein für den vareo Voreifel wurden 2013 und 2014 die vier neuen Haltepunkte Rheinbach Römerkanal, Alfter-Impekoven, Bonn-Helmholtzstraße und Bonn-Endenich Nord im Einzugsgebiet von Bonn eingerichtet. Sie ermöglichen vielen neuen Bahnkunden täglich einen ortsnahen, einfachen Zugang zum Nahverkehrsnetz. Fünf Bahnhöfe zwischen Bonn und Euskirchen wurden modernisiert und/oder mit längeren Bahnsteigen ausgestattet. Hier können jetzt auch die längeren vareo-Züge halten. Zwischen Euskirchen und Bonn ist an allen Stationen ein niveaugleicher Ein- bzw. Ausstieg in die neuen Fahrzeuge möglich. Und auch die Strecke selbst wurde ausgebaut.

Für den vareo Eifel wurden die Bahnhöfe Köln-West, Erftstadt (in Bau), Weilerswist, Nettersheim, Jünkerath, Kyllburg und Bitburg-Erdorf ausgebaut und modernisiert.

Die Strecke des vareo Oberbergisches Land/Oberes Volmetal wurde nach Baumaßnahmenabschluss bis Meinerzhagen reaktiviert, wo eine komplett neue Station entstanden ist. Zusätzlich wurden die Stationen Engelskirchen, Gummersbachn und Marienheide ausgebaut oder umfangreich modernisiert.

Auch der vareo Ahrtal erhält voraussichtlich ab Dezember 2017 mit dem Haltepunkt Bonn UN-Campus einen neuen, wichtigen Halt im ehemaligen Regierungsviertel der Bundesstadt. Die Modernisierungsarbeiten am Bahnhof Ahrweiler sind bereits abgeschlossen.